Dormagener Doppelerfolg bei Deutschen Hochschulmeisterschaften Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Heidelberg konnte sich die TSV-Fechterin Anna Limbach von der Uni zu Köln…
Weltcup & Vereinsmeisterschaft in Padua - Hartung auf 10, Sieg für den TSV Beim Weltcup der Herren in Padua (Italien) belegte der Dormagener Säbelfechter Max Hartung den zehnten Platz. Im…
Weltcup in New York: Kusian feiert bestes Resultat Schöner Erfolg für die Dormagener Säbelfechterin Judith Kusian: die 21-jährige erreichte beim Weltcup der Aktiven in…
Tolle Resultate beim Kentener Krokodil Beim Schüler & B-Jugend Turnier „Kentener Krokodil“ machten die TSV-Nachwuchstalente mit tollen Resultaten auf sich…
Aktive starten mit Ranglistenturnier ins neue Jahr – Dormagener erfolgreich Bei den nationalen Ranglistenturnieren in Mülheim und Strasbourg konnten die Fechterinnen und Fechter des TSV Bayer…
1
2
3
4
5
 

Termine

04.03.2017 bis 05.03.2017

Dormagen - Aktive, A-Jugend (Kadetten), B-Jugend, Schüler, Damen, Herren

07.07.2017

Dormagen - ,

Dormagener Doppelerfolg bei Deutschen Hochschulmeisterschaften

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Heidelberg konnte sich die TSV-Fechterin Anna Limbach von der Uni zu Köln im Finale mit 15:10 gegen ihre Vereinskollegin Judith Kusian (ebenfalls Uni zu Köln) durchsetzen. Benno Schneider (FH Köln) wurde bei den Herren Dritter.

Im überschaubaren Teilnehmerfeld der Damen hatten beide TSV-Fechterinnen durch fehlerfreie Leistungen in der Vorrunde zunächst ein Freilos. Im Viertelfinale setzte Judith Kusian sich souverän mit 15:1 gegen Vivien Ferencz (Marburg) durch. Anna Limbach siegte ebenfalls deutlich mit 15:2 gegen Carolin Lebek (Karlsruhe). Anschließend setzte sich Limbach mit 15:4 gegen Ann-Sophie Kindler (Schwäbisch Gmünd) durch. Kusian zog mit einem 15:11 Erfolg gegen Eva Schmierer (Ansbach) ins Dormagener-Finale ein. Dort behielt die 27-jährige Limbach mit 15:10 die Oberhand und sicherte sich den Gesamtsieg.

Weltcup & Vereinsmeisterschaft in Padua - Hartung auf 10, Sieg für den TSV

Beim Weltcup der Herren in Padua (Italien) belegte der Dormagener Säbelfechter Max Hartung den zehnten Platz. Im Teamwettbewerb landete das deutsche Quartett auf Rang sieben.

Mit Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Raoul Bonah hatten vier Fechter des TSV den Sprung in die K.O.-Runde geschafft. Für Szabo und Bonah war allerdings bereits im anschließenden Auftaktgefecht Schluss. Wagner setzte sich mit 15:13 gegen den Italiener Francesco d’ Armiento durch, Hartung siegte gegen Oleksiy Statsenko aus der Ukraine souverän mit 15:8. In der nächsten Runde schlug das Lospech zu: die beiden Teamkollegen mussten schon früh im Wettbewerb gegeneinander fechten. „Natürlich ist es immer schöner, wenn solche teaminternen Gefechte nicht so früh stattfinden“, bemerkte Bundestrainer und TSV-Coach Vilmos Szabo.

Weltcup in New York: Kusian feiert bestes Resultat

Schöner Erfolg für die Dormagener Säbelfechterin Judith Kusian: die 21-jährige erreichte beim Weltcup der Aktiven in New York (USA) die Runde der besten 32 und wurde 28. Dies war ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis.

Nach einer überzeugenden Vorrunde hatte Kusian sich im Tableau der besten 64 mit 15:6 deutlich gegen die Italienerin Lucrezia Sinigaglia durchgesetzt. Im anschließenden Gefecht hatte die spätere Zweitplatzierte Jiyeon Kim (Südkorea) dann jedoch die Nase vorn und schlug Kusian mit dem gleichen Ergebnis. TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald gratulierte der 21-jährigen: „Das war ein klasse Wettkampf von Judith, die sich hier ihre beste Platzierung bei einem Weltcup der Aktiven redlich verdient hat.“

Tolle Resultate beim Kentener Krokodil

Beim Schüler & B-Jugend Turnier „Kentener Krokodil“ machten die TSV-Nachwuchstalente mit tollen Resultaten auf sich aufmerksam.

Besonders erfolgreich war der Dormagener Nachwuchs im Schülerjahrgang 2006. Hier trafen mit Matthis Husmann und Moritz Schenkel zwei TSV-Fechter im Finale aufeinander. Moritz Schenkel konnte sich mit 10:4 gegen seinen Teamkollegen durchsetzen. Auch bei den Mädchen erreichte eine Fechterin des TSV das Finale. Marisa Kurzawa musste sich Frederike Reinhardt vom Königsbacher SC allerdings knapp 7:10 geschlagen geben.

Weitere Podestplatzierungen sicherten sich Sina Neumann, die im B-Jugend Jahrgang 2004 Dritte wurde, und Philipp Methner, der im gleichen Jahrgang bei den Jungs ebenfalls den dritten Platz belegte.

Trainer Eero Lehmann zeigte sich hochzufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Das Kentener Krokodil macht zum Jahresauftakt immer mächtig Spaß. Ich denke, dass es unseren jungen Fechterinnen und Fechtern auch so ging und freue mich, dass alle die Trainingsinhalte klasse auf der Planche umgesetzt haben.“

Aktive starten mit Ranglistenturnier ins neue Jahr – Dormagener erfolgreich

Bei den nationalen Ranglistenturnieren in Mülheim und Strasbourg konnten die Fechterinnen und Fechter des TSV Bayer Dormagen die ersten Ausrufezeichen im neuen Jahr setzen. Beide Wettkämpfe wurden in Kooperation mit dem französischen Fechtverband veranstaltet. So kam ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammen.

Beim Turnier der Herren in Mülheim schafften gleich drei Dormagener den Sprung auf das Podest. Robin Schrödter setzte sich im reinen TSV-Finale mit 15:11 gegen Domenik Koch durch und sicherte sich den Gesamtsieg. Koch hatte zuvor seinen Teamkollegen Benno Schneider im Halbfinale mit 15:14 geschlagen. Schneider teilte sich den dritten Platz mit Maximilian Kindler aus Eislingen. Mit Matyas Szabo (7.), Richard Hübers (9.), Eduard Gert (11.), Raoul Bonah (14.), Rouven Redwanz (15.) und Lorenz Kempf (16.) hatten gleich sechs weitere TSV-Fechter den Sprung ins Achtelfinale geschafft.
Benedikt Wagner und Max Hartung greifen erst in den kommenden Wochen wieder in das Geschehen ein. Der nächste Weltcup der Herren findet am ersten Februar-Wochenende in Padua (Italien) statt.

Domenik Koch schlägt Olympiasieger und erreicht Viertelfinale von Cancun

Beim Weltcup der Aktiven in Cancun (Mexiko) erreichte der Dormagener Säbelfechter Domenik Koch das Viertelfinale und wurde Achter. Die Platzierung war für den 21-jährigen das bis dato beste Ergebnis bei einem Aktiven-Weltcup.

Sein Meisterstück lieferte Koch gleich im ersten K.O.-Gefecht: der Dormagener setzte sich überraschend und hauchdünn mit 15:14 gegen den zweifachen Olympiasieger Aron Szilagyi durch. „Das war wirklich klasse! Szilagyi ist eine Koryphäe des Säbelfechtens, Domenik hat das überragend gemacht“, zeigte sich TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald begeistert.
Beflügelt vom Erfolg gegen Szilagyi, schaltete Koch anschließend den Italiener Leonardo Affede mit 15:10 aus und siegte 15:14 gegen den Ukrainer Andrej Jagodka. Damit hatte der Dormagener zum ersten Mal in seiner Karriere die Finalrunde der besten Acht bei einem Weltcup der Aktiven erreicht. Im Viertelfinale beendete schließlich Ilya Motorin aus Russland mit 15:8 das Turnier des Deutschen.

42. Preis der Chemiestadt: Russische Dominanz beim Weltcup in Dormagen

Im Einzelwettbewerb der 42. Ausgabe des Junioren-Weltcups „Preis der Chemiestadt“ in Dormagen setzten sich sowohl im Damen- als auch im Herren-Säbel Athleten aus Russland durch. Bei den Herren gewann Konstantin Lokhanov, bei den Damen setzte sich seine Landsfrau Olga Nikitina durch. Beste TSV-Starter waren Luis Bonah auf Rang Acht und Larissa Eifler auf Rang 14.

Der Weltranglisten-Zweite Lokhanov, der sich im Finale mit 15:10 souverän gegen den Franzosen Maxime Pianfetti durchsetzte, hatte zuvor die beiden Dormagener Brüder Raoul und Luis Bonah aus ihrem Heimweltcup geworfen. Raoul Bonah verlor im Tableau der besten 32 mit 13:15 gegen den Russen und auch sein Bruder Luis, der im Viertelfinale bereits mit 14:13 in Front lag, schaffte es nicht, den entscheidenden Treffer zu setzen und musste sich letztlich 14:15 beugen. Mit seinem Viertelfinaleinzug war Luis Bonah bester Deutscher. Lorenz Kempf kam nicht über die Runde der besten 32 hinaus und wurde 17, Raoul Bonah wurde in der Endabrechnung 23.

42. Preis der Chemiestadt – der größte Junioren-Weltcup des Jahres

Mit mehr als 300 Teilnehmern aus über 25 Nationen ist der „Preis der Chemiestadt“ am 10./11. Dezember auch in seiner 42. Auflage der größte Junioren-Weltcup des Jahres. Der Ausrichter TSV Bayer Dormagen freut sich auf spannende Duelle auf Weltklasseniveau.

Dormagener Doppelsieg beim "Münchener Schwert"

Beim Traditionsturnier „Münchener Schwert“ sicherten Richard Hübers und Judith Kusian den Doppelerfolg für den TSV Bayer Dormagen. Auch die anderen Säbelspezialisten vom Höhenberg wussten zu überzeugen.

Bei den Herren setzte sich Richard Hübers in Abwesenheit von Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner, die sich noch nicht im Wettkampftraining befinden, souverän gegen die nationale und internationale Konkurrenz durch. Im Finale konnte der Dormagener sich deutlich mit 15:7 gegen Artem Buchkovskiy aus Russland durchsetzen. Wesentlich knapper war es für Hübers im Halbfinale, in dem er letztlich hauchdünn mit 15:14 gegen den Eislinger Maximilian Kindler gewann. Zuvor war Hübers mit einem 15:12 gegen seinen Teamkollegen Domenik Koch ins Halbfinale eingezogen. Koch auf Rang Sieben und Rouven Redwanz auf Rang Acht komplettierten das starke Ergebnis der TSV-Herren.

Raoul Bonah ist Deutscher Meister bei den Junioren

Die Deutschen Junioren Meisterschaften in Eislingen verliefen aus Sicht des TSV Bayer Dormagen äußerst erfreulich. Bei den Herren sicherte sich Raoul Bonah den Meistertitel, Lorenz Kempf wurde Zweiter. Bei den Damen schnappte sich Liska Derkum Silber.

Beim wichtigsten nationalen Turnier präsentierten die Vertreter vom Höhenberg sich in blendender Verfassung. Nachdem die TSV-Athleten bei den letzten Junioren-Weltcups auch international oben mitmischten, kam es bei den Herren gar zu einem vereinsinternen Duell um den Titel. In einem hochklassigen Gefecht setzte sich Raoul Bonah mit 15:9 gegen seinen Teamkameraden Lorenz Kempf durch. Mit Louis Bonah (8.) war noch ein dritter Dormagener in die Runde der besten Acht eingezogen.

Seiten

 

Benutzeranmeldung

 
Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.