Dezember 2004

Nicolas Limbach schrammt knapp am Gewinn des Münchener Schwertes, den Internnationalen Deutschen Meisterschaften, vorbei. Er unterliegt erst im Endkampf dem Silbermedaillengewinner von Athen 2004 Nemcsik. Damit lässt „Nico“ die gesamte nationale Konkurrenz hinter sich und ist erstmalig die Nummer 1 in Deutschland.

Beim „Kleinen Münchener Schwert“, dem A-Jugend-Ranglistenturnier belegt Max Hartung den 7. Platz.

Bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im Säbelfechten verteidigt die Dormagener Herrensäbelmannschaft (Nicolas Limbach, David Kruchen, Benedikt Beisheim und Benedikt Bock) ihren Titel und zum vierten Mal hintereinander. Einen Einzeltitel holt Stefanie Kubissa nach Dormagen die sich in einem vereinsinternen Titelkampf gegen Reija Block durchsetzen kann. Nicolas Limbach sichert dem TSV mit der Vizemeisterschaft die vierte Medaille an diesem Wochenende. Mit Nora Döpke, David Kruchen und Benedikt Bock erreichen weitere TSV Fechter/Innen das Finale.

November 2004

Reija Block gewinnt das erste A-Jugend-Qualifikationsturnier des Deutschen Fechter Bundes in Bergheim. Gunilla Klöhn und Frederike Bock erreichen das Finale und belegen die Plätze sechs und sieben.

Nicolas Limbach wird im portugisischen Esphinio Doppel Europameister (Einzel und Mannschaft). Reija Block schafft den Sprung unter die besten 16, Stefanie Kubissa scheidet einen Durchgang früher aus. Mit der deutschen Equipe belegen sie den 8. Platz.

Nicolas Limbach setzt beim Junioren-Weltcupturnier im italienischen Ariccia seine Siegesserie fort. Stefanie Kubissa belegt in der Damenkonkurrenz den 7. Platz. Insgesamt sind zehn TSV Fechter/innen in der Weltcupquote der Juniore/Innen vertreten.

Bei den Florettfechterinnen lässt Julia Reinhart mit ihrem 16. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen in ihrem ersten Juniorenjahr aufhorchen.
Beim Preis der Chemiestadt Dormagen wird Nicolas Limbach im Halbfinale durch Nasenbluten gestoppt und belegt den 3. Platz.