Juni 2011

In Warschau belegt Nicolas Limbach den dritten Platz.

Beim nationalen Junioren Ranglistenturnier in Dortmund dominieren mit Domenik Kochs Sieg, dem dritten Platz durch Robin Schrödter, dem sechsten Platz durch Frederik Koch und dem siebten Platz durch Eduard Gert Dormagener Fechter das Geschehen. Bei den Damen wird Judith Kusian dritte.

Bei den Deutschen B-Jugend Meisterschaften gewinnt Liska Derkum Bronze. Mit Lorenz Kempf, Maren Kaspers, Katharina Wagner und Lara Koch erreichen vier weiter TSV-Fechter das Finale der besten Acht.

New York: Nicolas Limbach zeigt mit seinem zweiten Platz Konstanz, seine Schwester Anna Limbach überrascht mit Platz Acht. Im Teamwettbewerb stehen für Nicolas Limbach, Max Hartung und Benedikt Wagner Platz drei zu Buche.

Europameisterschafts Bronze für Max Hartung. Drei Tage folgt für ihn mit dem deutschen Team der zweite Triumph: Silber, zusammen mit Nicolas Limbach und Benedikt Wagner. Im Einzelwettbewerb wird Nicolas Limbach Fünfter, Benedikt Wagner 37., bei den Damen Stefanie Kubissa 28. und Anna Limbach 33. Mit der deutschen Mannschaft werden sie Sechste.

Mai 2011

Ohne den verletzten Nicolas Limbach, aber mit Max Hartung, Benedikt Beisheim und Benedikt Wagner, gewinnt die deutsche Equipe in Madrid zum ersten Mal überhaupt ein Mannschaftsweltcupturnier.

Stefanie Kubissa belegt beim Grand Prix im chinesischen Tianjian den zehnten Platz.

Nicolas Limbach wird in Tauberbischofsheim Deutscher Meister. Die Damenmannschaft mit Stefanie Kubissa, Anna Limbach, Davina Hirzmann und Judith Kusian wird zum vierten Mal hintereinander nationaler Meister. Die Herrenmannschaft (Benedikt Beisheim, Benedikt Wagner, Sebastian Schrödter und Richard Hübers) verliert den Titelkampf gegen den FC Tauberbischofsheim. Im Einzel gewinnen die beiden Benedikts Wagner und Beisheim jeweils Bronze. . Den Sprung in das Finale der besten Acht gelangen noch Max Hartung (5. Platz), Richard Hübers (7. Platz), Davina Hirzmann (5. Platz) und Anna Limbach (7. Platz).

April 2011

Der Monat von Matyas Szabo! In Mer Morte wird er im Einzel und in der Mannschaft Junioren-Weltmeister. Gleichzeitig gewinnt er auch den Gesamtweltcup. Richard Hübers kehrt ebenfalls als Mannschaftsweltmeister nach Hause. Im Einzelwettbewerb wird er Sechster. Bei der Jugend-WM etablieren sich Judth Kusian und Frederik Koch mit den Plätzen neun und elf in der Weltspitze.

Beide Mannschaftstitel gehen bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend nach Dormagen. In den Mannschaften stehen Frederik Koch, Domenik Koch, Eduard Gert, Nils Waldi, Judith Kusian, Beatrice Henze, Sophie Papendick und Jennifer Otrzonsek. Im Einzel gewinnen Judith Kusian Silber und Beatrice Henze Bronze. Den Sprung in das Finale der besten acht gelangen noch Frederik Koch, Domenik Koch und Eduard Gert mit den Plätzen fünf, sechs und sieben.

Athen. Das Dormagener Turnier der letzten Jahre. Nicolas Limbach wird „immerhin“ Zweiter. Der sechste Platz im Teamwettbewerb (Nicolas Limbach, Max Hartung und Benedikt Beisheim) sollte das einzige Resultat in der Saison sein, wo man nicht zumindest das Halbfinale erreichte.

März 2011

Die beiden Dormagener Vertreter bei den Jugend-Europameisterschaften in Klagenfurt Judith Kusian und Frederik Koch schrammen mit ihren Teams nur knapp an einer Medaille vorbei und werden Vierte. Im Einzel gibt es einen siebten Platz, Frederik Koch und einen 17. Platz, Judith Kusian.

Beim Mannschaftsweltcup zeigt das deutsche Team mit Nicolas Limbach, Max Hartung und Benedikt Beisheim Kontinuität und werden Zweite.

Februar 2011

Judith Kusian gewinnt das deutsche A-Jugend Ranglistenturnier in Mülheim. In das Finale der besten Acht kommen auch Beatrice Henze (5. Platz), Jennifer Otrzonsek (7. Platz) und bei den Herren Domenik Koch (3. Platz), Eduard Gert (5. Platz), Frederick Zadow (8. Platz).

Beim Weltcup in Padua erzielt Max Hartung mit seinem dritten Platz sein bestes Weltcupresultat in seiner Karriere. Mit dem deutschen Team werden Max Hartung und Nicolas Limbach beim Mannschaftsweltcup Zweite.

Richard Hübers gewinnt in Budapest sein zweites Junioren-Weltcupturnier. Platz sechs gibt es für Matyas Szabo.

Januar 2011

Beim Junioren Weltcupturnier in Lignano steht am Ende Matyas Szabo ganz oben auf dem Treppchen.

Dormagener Doppelsieg durch Stefanie Kubissa und Nicolas Limbach beim nationalen Ranglistenturnier in Koblenz. Benedikt Wagner und Richard Hübers werden genauso wie Davina Hirzmann bei den Damen Dritte. Hinzu kommen die achten Plätze von Judith Kusian und Sebastian Schrödter.

Dezember 2010

Mit Richard Hübers erleben die Dormagener Zuschauer einen Dormagener Sieg beim 36. Preis der Chemiestadt Dormagen feiern. Alexander Weber belegt den fünften Platz.

Stefanie Kubissa gewinnt das international besetzte deutsche Ranglistenturnier in München. Davina Hirzmann wird Dritte, genauso wie bei den Herren Benedikt Wagner.

November 2010

Nicolas Limbach wird im Grand Palais in Paris vor 5000 Zuschauern Vize-Weltmeister!

Stefanie Kubissa schrammt mit Platz sechs nur knapp an ihrer ersten WM-Medaille vorbei. Mit der Mannschaft belegt sie zusammen mit Davina Hirzmann (Einzel, Platz 76) den zehnten Platz. Bei den Herren, die den fünften Platz belegen, stehen Benedikt Beisheim (Einzel, Platz 54) und Max Hartung im Team.

Frederik Koch gewinnt das A-Jugend Ranglistenturnier in Kenten, bei den Mädchen wird Judith Kusian Zweite.

Richard Hübers belegt beim Junioren Weltcupturnier im polnischen Sosnowiec dritten Platz.

Bei den Deutschen Junioren Meisterschaften gewinnt Dormagen mit Matyas Szabo und Lea Scholten beide Einzeltitel. Richard Hübers und Alexander Weber komplettieren mit Silber und Bronze die Dormagener Medaillensammlung, Lukas Rüller wird Sechster, Judith Kusian überraschend Achte. Die vier oben Genannten werden dann auch bei den Herren zum neunten Mal in den letzten zehn Jahren deutscher Junioren Mannschaftsmeister.

Oktober 2010

Bei den Junioren Europameisterschaften in Lobnya (Moskau) werden Matyas Szabo und Richard Hübers Europameister mit der Mannschaft. Im Einzelwettbewerb wird Matyas Szabo Fünfter, Richard Hübers 18.

Juni 2010

Matyas Szabo wiederholt seien Erfolg aus dem letzten Jahr und gewinnt das nationale Junioren Ranglistenturnier in Dortmund. Er gewinnt im Finale gegen Richard Hübers.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Säbelfechter/innen der B-Jugend in Alsfeld werden Eduard Gert und Jennifer Otrzonsek Deutsche Meister. Beatrice Henze und Nick Herbon gewinnen jeweils eine Bronzemedaille.

Mit Bence Papp, Maren Kaspers, Annika Steiger und Sophie Papendick erreichen vier weiter TSV-Fechter das Finale der besten Acht. Mit der Verbandsmannschaft gewinnen Eduard Gert und Nick Herbon den deutschen Meistertitel. Bei den Mädchen holen Beatrice Henze, Sophie Papendick und Kira Mrohs Silber.

Niklas Michel, Tim Nalewaja, Liska Derkum und Clara Trompeta werden Landesmeister bei den Schülern.

Silber für Nicolas Limbach bei den Europameisterschaften in Leipzig. Mit dem deutschen Team, in der auch Max Hartung und Benedikt Beisheim stehen, gewinnt er auch noch Bronze. Im Einzelwettbewerb scheitert Benedikt Beisheim im Achtelfinale gegen seinen Vereinskollegen Limbach. Mit der deutschen Mannschaft belegen Davina Hirzmann und Stefanie Kubissa den siebten Platz. Im Einzelwettbewerb läuft es dagegen gar nicht so gut. Platz 30 für Stefanie Kubissa und Platz 34 für Davina Hirzmann.

Nicolas Limbach ist weiterhin erster der Weltrangliste.

Richard Hübers schreibt Sportgeschichte. Er holt die erste deutsche Medaille (Bronze) bei der neu geschaffenen Jugend-Olympiade. Mit der Kontinentalmannschaft von Europa kommt noch eine Silbermedaille hinzu.