Bronze für Herren-Quartett beim Weltcup in Algier

Bronze für Herren-Quartett beim Weltcup in Algier

Das Herrensäbel-Team des Deutschen Fechter-Bundes holte beim Weltcup Saisonauftakt in der algerischen Hauptstadt Algier im Mannschaftswettbewerb Bronze.

Das Team von Bundestrainer Vilmos Szabo setzte sich im „kleinen Finale“ hauchdünn mit 45:44 gegen Italien durch. Ihr Halbfinale hatten Benedikt Wagner, Maximilian Hartung, Matyas Szabo und Richard Hübers (alle TSV Bayer Dormagen) zuvor gegen Korea mit 40:45 verloren. Auf dem Weg dorthin ließ das DFB-Team den Mannschaften aus Tunesien (45:22) und dem Iran (45:44) keine Chance.
„Bronze beim ersten Weltcup der neuen Saison ist ein klasse Auftakt. Ich habe aber auch gesehen, dass noch mehr in den Jungs steckt und bin zuversichtlich, dass wir das in der Saison noch rausholen können“, lobte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Im Einzel war der Dormagener Benedikt Wagner auf Rang Elf bester deutscher Fechter. Sein Teamkollege Matyas Szabo folgte auf Platz 12. Für beide war im Viertelfinale Schluss. Wagner verlor knapp mit 14:15 gegen den Koreaner Sanguk Oh. Matyas Szabo unterlag dem späteren Weltcupsieger Hansol Ha (ebenfalls Korea) 10:15. Zuvor hatte Szabo sich im TSV-internen Duell mit 15:10 gegen Maximilian Hartung durchgesetzt.

Das Foto zeigt das erfolgreiche deutsche Quartett v.l. Hartung, Szabo, Hübers, Wagner; Quelle: Augusto Bizzi/Deutscher Fechter-Bund