Damen-Team mit Krüger auf Rang 9

Damen-Team mit Krüger auf Rang 9

Das deutsche Damensäbel-Quartett Lea Krüger (TSV Bayer Dormagen), Ann-Sophie Kindler (Eislingen), Lisa Freudenberger (Tauberbischofsheim) und Luzia Hirn (Künzelsau) erreichte bei der Junioren-Weltmeisterschaft im bulgarischen Plovdiv den neunten Rang.

Das Team um die Dormagenerin Krüger scheiterte im Tableau der besten 16 am Team aus China. Bis zum letzten Gefechten lag das DFB-Quartett in Front, doch am Ende hatten die Damen aus China die Nase vorn und siegten mit 45:43. Die Niederlage hatte sich bereits in den letzten Gefechten angedeutet, in denen die deutschen Damen einen komfortablen 28:18 Vorsprung aus der Hand gaben.

„Hier trafen die Plätze Acht und Neun der Setzliste aufeinander. Es war klar, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden würde. Zum Schluss hatte China den längeren Atem“, kommentierte TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald den letzten Wettkampf der diesjährigen WM. „Auch wenn wir im diesen Jahr keine Medaille geholt haben, können wir zufrieden sein. Es ist vermessen, jedes Jahr ganz oben stehen zu wollen. Unsere jungen Talente haben sich gut präsentiert und noch genug Zeit, sich in der Weltspitze zu etablieren“, resümierte Kawald nach fast zwei Wochen Fecht-Spektakel.