DFB nominiert 6 Fechter des TSV Bayer Dormagen für EM

DFB nominiert 6 Fechter des TSV Bayer Dormagen für EM

Vom 12. bis zum 17. Juni blickt die europäische Fechtwelt auf Tbilissi (auch: Tiflis), die Hauptstadt Georgiens, in der in diesem Jahr die Europameisterschaften aller Klassen stattfindet. Am Start sind auch sechs Fechterinnen und Fechter des TSV Bayer Dormagen. Nach dem FC Tauberbischofsheim stellt der TSV Bayer Dormagen damit die zweitgrößte Vereinsdelegation.

Bei den Damen nominierte der Deutscher Fechterbund im Säbel die Dormagenerinnen Anna Limbach, Judith Kusian und Lea Krüger. Hinzu kommt Ann-Sophie Kindler vom TSG Eislingen. Im Säbelwettbewerb der Herren gehen Max Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner (alle TSV Bayer Dormagen) und Björn Hübner (FC Tauberbischofsheim) an den Start.

„Wir sehen es natürlich als Ergebnis unserer guten Arbeit am Standort Dormagen an, dass der DFB gleich sechs unserer Athleten für dieses sportliche Großereignis nominiert hat“, freut sich TSV Bayer Dormagen Fechtkoordinator Olaf Kawald. Traditionell fahren die Fechterinnen und Fechter aus Deutschland nicht ohne Ambitionen zur EM: „Wir werden sehen, wie weit es für jeden Einzelnen geht, aber natürlich würden wir uns über eine Medaille freuen“, so Kawald. Mit Benedikt Wagner stellt der TSV Bayer Dormagen den amtierenden Europameister. Wagner konnte sich im letzten Jahr im polnischen Torun der Titel sichern.
Die Dormagener Fechterinnen und Fechter haben allen Grund selbstbewusst nach Georgien zu reisen. Vor wenigen Wochen sicherten sich die Athleten des TSV Bayer Dormagen bei den Deutschen Meisterschaften alle vier Titel im Säbel.

Ein Ausrufezeichen setzte zuletzt auch Max Hartung mit seinem Weltcupsieg in Madrid. Entsprechend optimistisch blickt der Dormagener auf die EM in zwei Wochen: „Das war nach der langen Pause ein ganz wichtiger Erfolg für mich. Er hat mir viel Selbstvertrauen gegeben und mit diesem Rückenwind will ich natürlich auch bei EM und WM angreifen.“ Voller Selbstbewusstsein geht Hartung mit seinen Vereinskameraden auch in den Teamwettbewerb: „Dass drei von vier Startern vom TSV Bayer Dormagen kommen, zeigt, wie wichtig der Standort für das deutsche Säbelfechten ist. Ich denke, dass man mit unserer Mannschaft bei internationalen Turnieren immer rechnen muss.“