DFB nominiert sieben Dormagener für EM

DFB nominiert sieben Dormagener für EM

Mit sieben Nominierten stellt der TSV Bayer Dormagen das größte Kontingent im Aufgebot des DFB für die Europameisterschaften im französischen Strasbourg. Die Teilnahme von Nicolas Limbach, dem Weltmeister von 2009, ist jedoch gefährdet. Die EM findet zwischen dem 7. und 14. Juni statt.

Im Herrensäbel stammt gleich das komplette deutsche Team aus den Reihen des TSV Bayer Dormagen: Nicolas Limbach, Benedikt Wagner, Max Hartung und Matyas Szabo wollen in Strasbourg nach Edelmetall greifen. „Die Jungs sind in guter Form und können an einem guten Tag sicher um die Medaillen mitkämpfen“, sagt TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald optimistisch. Auch im Einzel können die Deutschen oben mitfechten. Fraglich ist dabei der Einsatz von Nicolas Limbach, der noch mit den Folgen seines Muskelfaserrisses im Oberschenkel zu kämpfen hat.

Im Damensäbel entsendet der TSV Bayer Dormagen Sibylle Klemm, Anna Limbach und Judith Kusian. Stefanie Kubissa muss aufgrund ihres Studiums auf die Teilnahme verzichten. Kusian gibt ihr EM-Debüt. „Judith hat sich nach ihrer OP langsam wieder zurückgekämpft und ist rechtzeitig zur EM fit. Im Damensäbel kann immer Alles passieren, sodass ich gespannt bin, wie weit unsere Fechterinnen es schaffen werden“, will Kawald im Vorfeld keine genauere Prognose wagen.

Mit sieben Fechterinnen und Fechtern stellt der TSV diesmal sogar noch vor Tauberbischofsheim das größte Vereins-Kontingent in den Reihen des DFB. „Das werten wir natürlich als Bestätigung für unsere konstant gute Arbeit vor Ort“, freut sich Kawald.