Dormagener Doppelsieg beim "Münchener Schwert"

Dormagener Doppelsieg beim "Münchener Schwert"

Beim Traditionsturnier „Münchener Schwert“ sicherten Richard Hübers und Judith Kusian den Doppelerfolg für den TSV Bayer Dormagen. Auch die anderen Säbelspezialisten vom Höhenberg wussten zu überzeugen.

Bei den Herren setzte sich Richard Hübers in Abwesenheit von Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner, die sich noch nicht im Wettkampftraining befinden, souverän gegen die nationale und internationale Konkurrenz durch. Im Finale konnte der Dormagener sich deutlich mit 15:7 gegen Artem Buchkovskiy aus Russland durchsetzen. Wesentlich knapper war es für Hübers im Halbfinale, in dem er letztlich hauchdünn mit 15:14 gegen den Eislinger Maximilian Kindler gewann. Zuvor war Hübers mit einem 15:12 gegen seinen Teamkollegen Domenik Koch ins Halbfinale eingezogen. Koch auf Rang Sieben und Rouven Redwanz auf Rang Acht komplettierten das starke Ergebnis der TSV-Herren.

Auch bei den Damen stand am Ende des Wochenendes eine Dormagenerin ganz oben auf dem Treppchen. Im Finale gegen Alexandra Bujdoso vom Königsbacher SC setzte TSV-Fechterin Judith Kusian den entscheidenden Treffer zum 15:14. Zuvor musste die 21-jährige den Weg über den Hoffnungslauf nehmen, nachdem sie in der K.O.-Runde mit 13:15 gegen Larissa Eifler (ebenfalls Dormagen) verloren hatte. Eifler konnte sich am Ende über einen tollen dritten Platz freuen. Lea Krüger und Sibylle Klemm belegten die Plätze Sieben und Acht und sorgten für zufriedene Gesichter beim gesamten Trainerteam des TSV.

„Das Turnier in München ist traditionell stark besetzt und immer ein super Event. Umso glücklicher sind wir natürlich, dass in diesem Jahr beide Titel ins Rheinland gehen. In Hinblick auf die anstehenden Weltcups der Aktiven, stimmen uns die Leistungen vom Wochenende sehr optimistisch“, resümierte TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald.