Drei deutsche Meistertitel für Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen

Drei deutsche Meistertitel für Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen

Bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven in Nürnberg gingen drei der vier Titel an die Säbelfechter vom Höhenberg. In den Teamwettbewerben konnten die Dormagener beide Titel erfolgreich verteidigen. Im Einzel wurde Raoul Bonah zum ersten Mal Deutscher Meister.

Der amtierende Deutsche Meister Benedikt Wagner trat ebenso wie der Zweitplatzierte von 2018, Matyas Szabo, und die beiden letztjährigen Bronze-Gewinner Max Hartung und Richard Hübers in diesem Jahr nicht an. Hübers fiel verletzungsbedingt aus und das Trio Wagner, Szabo und Hartung bereitet sich nach dem Weltcup von Padua für den nächsten Weltcup in Budapest vor. „Da hat der Kampf um die Olympiaqualifikation aktuell Vorrang“, so Olaf Kawald, sportlicher Leiter der Dormagener Fecht-Abteilung.

Das Fehlen der „alten Hasen“ gab den jüngeren Fechtern aus den Reihen des TSV die Möglichkeit, sich in Nürnberg in den Fokus zu fechten. Am besten gelang dies Raoul Bonah, der das Finale gegen, den aus einer Verletzungspause zurückgekehrten, Björn Hübner (FF Werbach) mit 15:14 für sich entscheiden konnte.
Beinah wäre es zu einem familieninternen Finale gekommen. Luis Bonah, der ältere Bruder von Raoul, scheiterte allerdings im Halbfinale knapp mit 14:15 an Hübner und musste sich mit Bronze begnügen. Die zweite Bronzemedaille sicherte sich mit Benno Schneider ein weiterer Dormagener Fechter. Er war im Halbfinale mit 10:15 am späteren Deutschen Meister Raoul Bonah gescheitert.

Im Mannschaftswettbewerb setzte sich das Quartett des TSV Bayer Dormagen, Benno Schneider, Raoul Bonah, Robin Schrödter und Lorenz Kempf, im Finale mit 45:42 gegen die Mannschaft des TSG Eislingen um Veteran Maximilian Kindler durch.
„Ein toller Erfolg für Raoul und auch für das Team, das die Chance genutzt hat, sich hier zu zeigen“, lobte Kawald.

Ebenso erfolgreich war das Damen-Team des TSV. Lea Krüger, Anna Limbach, Judith Kusian und Larissa Eifler dominierten die Konkurrenz und verteidigten den Deutschen Mannschaftsmeistertitel im Finale gegen Würth Künzelsau souverän mit 45:23. „Das war eine ganz starke Leistung der Damen, die keine Zweifel aufkommen ließen, wer die Planche in Nürnberg als Deutsche Meister verlassen wird“, zeigte sich Kawald beeindruckt von der Leistung der TSV-Damen.

Im Einzel konnte Anna Limbach ihren DM-Titel von 2018 nicht verteidigen. Sie schied im Halbfinale mit 13:15 gegen Elisabeth Gette vom FC Würth Künzelsau aus. Gette setzte sich im anschließenden Finale mit 15:11 gegen ihre Teamkollegin Julika Funke durch und wurde damit neue Deutsche Meisterin.

„Mit drei von vier möglichen Titeln haben wir erneut gezeigt, wie stark der Standort Dormagen im deutschen Säbelfechten ist“, bilanzierte Olaf Kawald zufrieden.

Ergebnisse (Einzel) im Überblick:

Herren: 1. Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen), 2. Björn Hübner (FF Werbach), 3. Benno Schneider, 3. Luis Bonah (beide TSV Bayer Dormagen), 5. Frederic Kindler (TSG Eislingen), 6. Robin Schrödter, 7. Lorenz Kempf (beide TSV Bayer Dormagen), 8. Thomas Schaich (TSG Eislingen)

Damen: 1. Elisabeth Gette, 2. Julika Funke (beide FC Würth Künzelsau), 3. Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen), 3. Anna Limbach, 5. Léa Krüger, 6. Larissa Eifler, 7. Judith Kusian (alle TSV Bayer Dormagen), 8. Anna-Lena Bürkert (FC Würth Künzelsau)

Das Foto zeigt die beiden Mannschaften des TSV. Obere Reihe v.l. Lea Krüger, Anna Limbach, Larissa Eifler, Judith Kusian; untere Reihe v.l. Robin Schrödter, Lorenz Kempf, Benno Schneider, Raoul Bonah / Quelle: TSV Bayer Dormagen