EM Leipzig: Bronze für Säbel Team

EM Leipzig: Bronze für Säbel Team

Nicolas Limbach hatte sich nach seiner Medaille im Einzel noch in vorsichtigem Optimismus geübt: „Wir können mit der Mannschaft eine Medaille holen, dafür muss aber wirklich alles passen.“ Gestern passte zwar nicht alles, aber vieles und das Säbel-Quartett Nicolas Limbach, Max Hartung, Benedikt Beisheim (alle Dormagen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim) sicherte sich bei der EM im eigenen Land die Bronzemedaille.

Nachdem sie im Viertelfinale Olympiasieger Frankreich mit einer grandiosen Vorstellung 45:36 von der Planche gefegt hatten, sah es im Halbfinalmatch gegen den späteren Europameister Italien zunächst mehr als gut für das deutsche Team aus. Limbach und Co. führten nach fünf von neuen Gefechten deutlich mit 25:13.

Es war das Match Max Hartung gegen Aldo Montano das die Wende herbeiführte. Hartung musste 17 Treffer hinnehmen und erzielte selbst lediglich drei. Die Italiener hatten das Blatt gewendet und führten nun 30:28. Den DFB-Fechtern gelang es im weiteren Verlauf nicht mehr noch einmal zurückzuschlagen. „Die Niederlage war natürlich eine bittere Pille und ich war mir nicht sicher, ob die Jungs diese bis zum Gefecht um Platz drei verdaut haben würden“, so Olaf Kawald. Das Quartett um Bundestrainer Vilmos Szabo jedoch reagierte goldrichtig und schaffte es sich noch einmal völlig neu zu motivieren. Ergebnis: Ein deutlicher 45:38 Sieg gegen Russland und die ersehnte und erhoffte Mannschaftsmedaille!
„Wie sich die vier noch einmal aufgerafft und so souverän gegen Russland gewonnen haben, war wirklich erstklassig“, kommentierte Bundestrainer Vilmos Szabo die Leistung seiner Schützlinge.