EM Leipzig: Nico Limbach gewinnt Silber

EM Leipzig: Nico Limbach gewinnt Silber

Silber für Nicolas Limbach! Der TSV-Fechter verpasste bei der Heim-EM in Leipzig nur knapp die Goldmedaille. Er unterlag im Finale dem Russen Alexej Yakimenko knapp mit 13:15.

Zuvor hatte der amtierende Weltmeister sich souverän für das Finale qualifiziert. Nach einem Freilos in der Runde der besten 64 setzte sich Limbach deutlich mit 15:4 gegen den Ukrainer Andrey Jagodka durch. Anschließend siegte er im „Dormagener-Duell“ gegen sein Vereinskollegen Benedikt Beisheim klar mit 15:7. Auch seinen Viertelfinalgegner Veniamin Reshetnikov (Russland) bezwang der 24-jährige. Mehr als 12 Treffer gelangen dem Russen nicht. Im Halbfinale drehte der Dormagener dann noch einmal auf und sicherte sich mit einem deutlichen 15:8 Erfolg gegen Oleg Shturbabin (Ukraine) den Einzug in das EM-Finale. Dort wartete Alexey Yakimenko (Russland) auf den DFB-Fechter. Limbach verpasste in einem hochklassigen Gefecht die erste Halbzeit und lag schon mit 3:8 zurück als er sich noch einmal rankämpfen konnte.

Beim Stand von 11:12 war das Finale plötzlich wieder völlig offen. Limbach verpasste jedoch den Ausgleich und sein Gegner konnte sich letztendlich knapp mit 15:13 gegen den TSV-Fechter durchsetzen. „Ich musste nach dem schnellen Rückstand in die Offensive gehen. Dass ich dann auch einfache Treffer kassiere, ist klar“, so Limbach, der mit der Silbermedaille nicht unzufrieden ist: „Natürlich hätte ich lieber Gold gewonnen, aber eine Medaille bei der Fecht-EM im eigenen Land ist doch toll! Die Fans hier haben mich super unterstützt, die Atmosphäre war großartig.“ Für den Mannschaftswettbewerb am Dienstag hofft der EM-Vize erneut auf die großartige Unterstützung der Zuschauer. „Das ist ein echter Heimvorteil! Wenn dann auf der Planche alles passt, ist auch mit dem Team eine Medaille möglich“, so Limbach optimistisch.

Auch TSV-Coach Olaf Kawald war zufrieden mit dem Ergebnis „seiner Jungs“. „Benedikt hatte natürlich etwas Pech dass er gegen Nico antreten musste. Bei ihm wäre sonst noch mehr drin gewesen. Mit seinem 15. Platz und der super Vorstellung von Nico war es natürlich trotzdem ein guter Tag für den TSV. Nico hatte einen tollen Wettkampf gezeigt.“