EM in Tiflis - Max Hartung ist Europameister

EM in Tiflis - Max Hartung ist Europameister

Der EM-Titel der Säbelfechter geht auch 2017 nach Dormagen. Max Hartung setzte sich in Tiflis (Georgien) gegen die gesamte Konkurrenz durch und ist nach Benedikt Wagner im letzten Jahr der zweite Europameister aus den Reihen des TSV Bayer Dormagen in Folge.

Nach dem entscheidenden Treffer im Finale riss Hartung die Arme in die Luft und fiel im Anschluss seinem Trainer Vilmos Szabo um den Hals. „Ich habe heute früh gemerkt, dass alles möglich ist“, so der überglückliche Europameister, der sich im Finale selbst vom zweimaligen Olympiasieger Aron Szilagyi (Ungarn) nicht stoppen ließ. In einem überragenden Gefecht siegte der 27-jährige Dormagener deutlich mit 15:7 gegen die ungarische Fechtlegende.

Bereits in den Gefechten zuvor war Hartung zum Albtraum der ungarischen Starter avanciert: im Tableau der besten 16 schlug er Andras Szatmari überdeutlich mit 15:4 und im anschließenden Viertelfinale musste sich dessen Landsmann Tamas Decsi dem Deutschen mit dem gleichen Ergebnis beugen. Im Halbfinale musste Hartung sich dann noch einmal strecken. Bis zum 9:9 hielt Lokalmatador Sandro Bazadze (Georgien) gegen den Dormagener mit, bevor dieser einen Gang zulegte und sich mit 15:11 ins Finale kämpfte.

„Das war eine sensationelle Leistung von Max. Wie er den Doppelolympiasieger Szilagyi dominiert hat, war einfach herausragend“, freute sich Bundestrainer Vilmos Szabo über den Erfolg seines Schützlings, der gleichzeitig Hoffnung auf eine Medaille bei der Heim-WM in Leipzig macht.

Auch für Titelverteidiger Benedikt Wagner sah es in Tiflis lange Zeit gut aus. Bis zum Viertelfinale konnte Wagner alle Gegner aus dem Weg räumen, dann wurde er vom späteren Finalisten Szilagyi mit 15:8 gestoppt. In der Endabrechnung stand damit ein hervorragender sechster Platz für Wagner zu Buche. Matyas Szabo, der dritte Dormagener im Diensten des Deutschen Fechterbundes, landete auf Rang 27.

Foto: Max Hartung, Quelle: Augusto Bizzi/Deutscher Fechterbund