Emily Kurth verpasst Überraschung bei Kadetten-WM in Verona

Emily Kurth verpasst Überraschung bei Kadetten-WM in Verona

Die Dormagener Säbelfechterin Emily Kurth hat bei der Kadetten-Weltmeisterschaft im italienischen Verona die Runde der besten 64 erreicht. In der Endabrechnung landete sie auf dem 59. Rang.

Die 16-jährige erwischte eine schwierige Vorrundengruppe und konnte nur zwei ihrer sechs Gefechte gewinnen. Im 128er-Tableau zeigte die Fechterin des TSV Bayer Dormagen dann eine tolle Leistung und setzte sich deutlich mit 15:5 gegen die Chinesin Ying Zhang durch. Aufgrund der durchwachsenen Vorrunde war Kurth nur auf Rang 67 gesetzt und musste bereits in der nächsten Runde gegen die an Position drei gesetzte Ungarin Yoana Ilieva antreten, die Kurth mit 15:7 aus dem Turnier warf.

„Wenn man schon so früh auf solche Kaliber trifft, wird es schwer, ganz vorne zu landen. Trotzdem war es für Emily ein toller Erfolg, die Qualifikation für die Kadetten-WM geschafft zu haben und ich bin mir sicher, dass wir noch viele gute Ergebnisse von ihr sehen werden“, konstatierte Delegationsleiter und TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald nicht unzufrieden.

Das Foto zeigt Emily Kurth mit TSV-Fechtkoordinator und DFB-Delegationsleiter Olaf Kawald.