Erfolgreicher Jugendpokal 2016 in Dormagen

Erfolgreicher Jugendpokal 2016 in Dormagen

Über 200 Fechterinnen und Fechter vom Schülerjahrgang 2005 bis zur A-Jugend trafen sich am Wochenende in Dormagen zum traditionsreichen Jugendpokal am Höhenberg. Mit Sportlern aus der Region und den BeNeLux-Staaten war das Turnier auch in diesem Jahr gut besetzt.

Natürlich gingen auch zahlreiche „Lokalmatadoren“ des TSV Bayer Dormagen an den Start. Besonders auszeichnen konnte sich Katharina Peter, die die Konkurrenz der A-Jugend für sich entscheiden konnte. Peter setzte sich im Finale souverän mit 15:7 gegen Lisann Fröse aus Ratingen durch.
Bei den Jungen belegte Tim Nalewaja einen starken 3. Rang bei der A-Jugend. Der Dormagener musste sich erst im Halbfinale Peter Schmitz aus Solingen mit 7:15 geschlagen geben.
Auch bei den jüngeren Jahrgängen 2002 bis 2006 gab es einige Podestplätze für Sportler des TSV Bayer Dormagen zu feiern. So konnte sich Moritz Schenkel im Wettbewerb der jüngsten Fechter (Jahrgang 2006) den Turniersieg sichern. Er setzte sich im Finale mit 10:5 gegen Nils Zschommler vom Königsbacher SC durch.
Knapp geschlagen geben musste sich Philipp Methner im Finale des Jahrgangs 2004. Im Finale behielt der Belgier Nand Prossé mit 10:6 die Oberhand und verwies Methner auf einen tollen 2. Platz. Mit Pascal Bussmann wurde ein weiterer TSV-Fechter Dritter.
Zu einem TSV-internen Halbfinale kam es im älteren B-Jugend Jahrgang 2002. Julian Kühling konnte sich hauchdünn mit 10:9 gegen seinen Vereinskameraden Florian Kaschub durchsetzen, scheiterte im Finale aber mit 3:10 an Sören Buhr (Königsbacher SC).
Dritte Plätze gab es zudem für Kerstin Weiland (2002), Michelle Hoogstra und Annemarie Schneider (beide 2003), Sina Neumann (2004) und Julia Weiland (2005).

TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald war sportlich und organisatorisch mehr als zufrieden: „Ich denke, dass alle Beteiligten auch in diesem Jahr wieder viel Spaß hatten. Natürlich freue ich mich auch über die guten Platzierungen unserer Nachwuchsfechter. Besonders Katharina Peter und Tim Nalewaja, die in der A-Jugend auf der Planche standen, haben ihre Sache sehr gut gemacht.“