GP Plovdiv: Limbach siegt, Hartung 7., Wagner 12.

GP Plovdiv: Limbach siegt, Hartung 7., Wagner 12.

Schon in den letzten Wochen hatte sich angedeutet, dass Nicolas Limbach immer besser in Form kommt. Beim Grand-Prix im bulgarischen Plovdiv bestätigte der Weltmeister seine gute Form mit seinem ersten Turniersieg im neuen Kalenderjahr und festigte damit seine Weltranglistenführung. Bereits 2009 konnte der Dormagener den Grand-Prix von Plovdiv für sich entscheiden.

Limbach setzte sich im Verlauf des Wettkampfes meist deutlich gegen seine Kontrahenten durch. Nur Daryl Homer konnte dem TSV-Fechter in der Runde der besten 64 ein knappes 13:15 abringen. Es folgten klare Siege gegen Johannes Klebes (15:4) und Tiberiu Dolniceanu (15:8). Im Viertelfinale schlug Limbach seinen Mannschaftskollegen Max Hartung 15:8 und zog damit ins Halbfinale ein. Nur noch Diego Occhiuzzi (Italien) stand zwischen Limbach und dem Finale. Der Deutsche setzte sich souverän 15:8 durch und traf im Finale auf den chinesischen Olympiasieger Man Zhong, den er 15:11 besiegte und damit gleichzeitig seinen Grand-Prix Sieg aus dem Vorjahr wiederholen konnte.

„Seine Formkurve zeigte klar nach oben. Dass es direkt für einen Grand-Prix Sieg reichte, ist natürlich ein toller Erfolg“, sagte Trainer Vilmos Szabo. Mehr als nur zufrieden zeigte er sich mit dem Abschneiden des amtierenden Junioren-Weltmeisters Max Hartung und des Junioren-Fechters Benedikt Wagner auf den Plätzen sieben und zwölf. Als beste Deutsche Fechter platzierten sich so drei TSV-Fechter unter den Top-16 des hochklassig besetzten Turniers.