Hartung auf Podest in Madrid

Hartung auf Podest in Madrid

Klasse Einstand in die Qualifikation für Olympia 2016 in Rio für den Dormagener Säbelfechter Max Hartung. Hartung wurde beim Weltcup in Madrid (Spanien) Dritter. Auch im Team standen die Deutschen auf dem Podest.

Der 25-jährige musste bereits in seinem ersten K.O.-Kampf gegen einen weiteren Fechter des TSV Bayer Dormagen antreten. Hartung setzte sich souverän mit 15:9 gegen seinen Teamkollegen Domenik Koch durch. Im 32er-Tableau kam es zu einem weiteren TSV-Duell: Hartung behielt gegen Nicolas Limbach mit 15:13 die Oberhand. Limbach hatte sich zuvor mit 15:11 gegen Richard Hübers, ebenfalls TSV, durchgesetzt. „Es war sehr unglücklich, dass die Jungs sich bereits so früh auf der Planche begegnet sind“, kommentierte TSV-Coach und Bundestrainer Vilmos Szabo die kuriose Situation in den ersten K.O.-Runden.

Neben Hartung hatte auch Benedikt Wagner die Runde der besten 16 erreicht. Hier scheiterte er jedoch mit 8:15 am Rumänen Alin Badea, während es für Hartung noch lange nicht Schluss war. Er siegte im Achtelfinale mit 15:12 gegen den Italiener Diego Occhiuzzi und fegte im Viertelfinale den Koreaner Eunseok Oh mit 15:10 von der Planche. Erst der Russe Kamil Ibragimov konnte den Siegeslauf des Dormageners stoppen: Hartung musste sich im Halbfinale knapp 13:15 geschlagen geben, konnte sich über seinen Podestplatz dennoch freuen.
„Max hat sich den dritten Platz heute verdient und natürlich hat er damit bereits wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation gesammelt“, resümierte Trainer Vilmos Szabo zufrieden.

Den dritten Platz gab es für die Deutschen auch im Teamwettbewerb. Mit Siegen über Spanien (45:28) und Rumänien (45:43) kämpften sich Max Hartung, Richard Hübers, Matyas Szabo und Benedikt Wagner (alle TSV Bayer Dormagen) ins Halbfinale. Hier scheiterte das Quartett mit 37:45 an den starken Ungarn. Im „kleinen Finale“ um Platz Drei zeigten sich die Deutschen dann aber noch einmal glänzend aufgelegt und siegten deutlich mit 45:24 gegen China. „Ein toller Abschluss für ein gelungenes Wochenende“, zeigte sich Vilmos Szabo zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge in Madrid.