Judith Kusian und Nils Waldi Deutsche Meister

Eduard Gert, Nils Waldi, Judith Kusian

Judith Kusian und Nils Waldi Deutsche Meister

Im hessischen Alsfeld zeigte der Nachwuchs der Fechtabteilung des TSV Bayer Dormagen, dass er den Erfolgen der „Großen" in Nichts nachsteht. Bei den deutschen B-Jugend Meisterschaften im Säbelfechten der Jahrgänge 1995 und 1996 gab es drei Einzelmedaillen. Bei den Damen und bei den Herren ging der Titel im älteren Jahrgang nach Dormagen.

Bei den Jungen erwischte Nils Waldi einen Glanztag. Der Vorjahresneunte schaltete auf seinem Weg zum Gewinn der deutschen Meisterschaft unter anderem den letzjährigen Titelträger Adam Domanski aus Nürnberg und den Vizemeister und Vereinskameraden Frederick Zadow aus.

Frederick Zadow verpaßte durch diese 6:10 Niederlage im Viertelfinale nur knapp einen Medaillenrang und belegte den fünften Platz. Im Finalekampf setzte sich Nils Waldi mit 10:8 gegen den Eislinger Bastian Latzko durch. Trainer Dan Costache lobte dann auch zu Recht das Engagement von Nils Waldi, der das Teilinternat des Vereines und die Sportklasse am Norbert-Gymnasium Knechtsteden besucht.

Bei den Damen gab es die Duplizität der Ereignisse. Judith Kusian im letzten Jahr ebenfalls noch auf Platz neun gelandet, gewinnt den nationalen Titel. Souverän ihr Auftritt im Finale. 10:6 der Endstand gegen die Tauberbischofsheimerin Jessica Kainz. Das Bravourstück hatte sie schon vorher gegen José Paternotte abgelegt. Die ebenfalls für den FC Tauberischofsheimerin startende Paternotte war favorisiert, scheiterte aber an der Nervenstärke der Dormagenerin, die beim Stande von 9:9 den entscheidenden Treffer setzen konnte.

Für den jüngeren Jahrgang waren es die ersten Deutschen Meisterschaften. Hier deutete Eduard Gert schon mal sein Potential für die Zukunft an. Er unterlag zwar im Finale Constantin Krause aus Wetzlar mit 8:10, zeigte dabei aber eine fechterisch sehr gute Leistung. Eine Top-Platzierung erreichte auch Nick Herborn, der das Finale der besten acht Fechter erreichen konnte und im Endklassement den sechsten Platz belegte. Bei den Damen scheiterten Beatrice Henze und Sophie Papendick im Viertelfinale und belegten die Plätze fünf und acht.

Bei den Mannschaftsmeisterschaften, in dieser Altersklasse noch Länderpokal genannt, da dort Verbandsmannschaften an den Start gehen, holte das Herrenteam Nordrhein mit den beiden Dormagnern Nils Waldi und Frederick Zadow die Bronzemedaille. Bei den Damen verpassten dies Judith Kusian und Rachel Janßen. Sie belegten den undankbaren vierten Platz.

„Es war ein gelungener Saisonabschluss für Dormagen, indem wir der erfolgreichste Verein im Einzelwettbewerb bei diesen deutschen Meisterschaften waren!", bringt Olaf Kawald den Erfolg auf den Punkt.