Junioren-EM in Jerusalem: Krüger auf Rang 16

Junioren-EM in Jerusalem: Krüger auf Rang 16

Die Dormagenerin Lea Krüger erreichte bei den Junioren-Europameisterschaften in Jerusalem (Israel) den 16. Rang. Krüger verletzte sich dabei im Viertelfinale.

Nach einer „Hammer-Vorrunde“ (Kawald), in der Krüger im letzten Gefecht schon vor dem vorzeitigen Aus stand, bekam es die auf 30 gesetzte TSV-Fechterin gleich in der ersten K.O.-Runde mit der an 3 gesetzten Luca Laszlo (Ungarn) zu tun. In einem klasse Gefecht konnte sich die Deutsche am Ende hauchdünn mit 15:14 durchsetzen und erreichte so das Viertelfinale. „Das war wirklich eine Schlacht! Mit dem besseren Ende für Lea, die wirklich stark gefochten hat“, lobte DFB-Delegationsleiter Olaf Kawald.
Im Tableau der besten 16 traf Krüger auf Angelika Wator aus Polen. Beim Stand von 1:1 knickte die Deutsche um und musste behandelt werden. Nach der Behandlungspause kam Krüger nicht mehr in das Match und musste sich 7:15 geschlagen geben. Kawald war trotzdem zufrieden: „Gegen die Ungarin hat Lea ein klasse Gefecht gezeigt. Schade, dass sie dann im Viertelfinale umknickt und es so natürlich schwer hatte, noch weiter nach vorne zu kommen.“