JWC Dormagen: Junioren-Weltelite trifft sich beim Preis der Chemiestadt

JWC Dormagen: Junioren-Weltelite trifft sich beim Preis der Chemiestadt

Am Wochenende steht mit dem „Preis der Chemiestadt“ der nächste Junioren-Weltcup vor der Tür. Das Besondere für die Fechterinnen und Fechter des TSV: sie müssen diesmal nicht in die Ferne reisen, der prestigeträchtige Weltcup findet bereits zum 39. Mal in den Hallen des TSV Bayer Dormagen statt.

Auch 2013 meldet TSV-Fechtkoordinator (mal wieder) eine neue Rekordteilnehmerzahl. 160 Herren und 131 Damen aus insgesamt 29 Nationen begegnen Samstag auf der Planche. Dabei sind neben den großen Fecht-Nationen, wie den USA oder Italien, auch Exoten von den Philippinen oder aus Puerto Rico, die den weiten Weg in das Rheinland antreten, um sich mit den besten Junioren-Säbelfechtern der Welt zu messen.

Favoriten bei den Herren sind die beiden Amerikaner Eli Dershwitz und Andrew Mackiewicz sowie der Ukrainer Oleksiy Statsenko, die beim ersten Junioren-Weltcup der Saison die Plätze 1 bis 3 belegten. Doch auch der TSV hat einige Eisen im Feuer. Benno Schneider und Rouven Redwanz, die in Sosnowiec Fünfter und Sechster wurden, rechnen sich mit dem heimischen Publikum im Rücken gute Chancen aus und auch die beiden Koch-Brüder Domenik und Frederik wollen hoch hinaus. Mit Eduard Gert, Tom Möller, Aron-Bence Papp, Lorenz Kempf und Jan Palm stehen weitere hoffnungsvolle Talente in den Startlöchern, um für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.

Auch bei den Damen kommt das „Who is who“ der aktuellen Weltspitze nach Dormagen. Beste Chancen auf das Treppchen dürften die besten Vier des Weltcups in Sosnowiec haben: Sage Palmedo, Gracie Stone (beide USA), Paola Pliego aus Mexiko und die Italienerin Flaminia Prearo.
Für den TSV wollen Lea Krüger, Beatrice Henze und Jennifer Otrzonsek die Favoriten ärgern. Annika Steiger hofft auf einen der Nachrückerplätze. Judith Kusian, lange Zeit große Hoffnung des TSV, muss nach ihrer Knie-OP noch pausieren.

Für Olaf Kawald steht indes fest, dass Fecht-Interessierte auch in diesem Jahr wieder mit Juniorensport der Extraklasse rechnen können: „Die Weltspitze der Junioren trifft sich in Dormagen, um mit dem Preis der Chemiestadt den prestigeträchtigsten Weltcup der Saison auszufechten.“

Organisiert wird der Weltcup erneut von über 100 ehrenamtlichen Helfern aus den Reihen des TSV. „Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder einige Dormagener in das Sportcenter locken können“, so Kawald. Das entscheidende Finale der besten 8 beginnt am Samstag, den 30.11. ab 18.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter, die Gefechte beginnen bereits um 9:45 Uhr.