Kadetten-EM in Foggia: Säbelherren mit Meka auf Rang Fünf

Kadetten-EM in Foggia: Säbelherren mit Meka auf Rang Fünf

Beim Mannschaftswettbewerb der Kadetten-Europameisterschaft im italienischen Foggia konnte sich das deutsche Quartett mit dem Dormagener Valentin Meka den fünften Platz sichern.

Gemeinsam mit dem frischgebackenen Bronzemedaillen-Gewinner Antonio Heathcock (TSG Eislingen), Ben Köchendörfer (FZ Solingen) und Leon Kuzmin (FC Tauberbischofsheim) setzte sich der 15-jährige Meka im ersten Gefecht deutlich mit 45:35 gegen Weißrussland durch. Die Nachwuchshoffnung vom TSV Bayer Dormagen konnte dabei alle seine drei Gefechte für sich entscheiden und trug somit maßgeblich zum Erfolg der deutschen Equipe bei.
Im anschließenden Achtelfinale musste das DFeB-Team sich allerdings dem ungarischen Team ähnlich deutlich mit 33:45 beugen und schied so aus dem Titelrennen aus.
In den Platzierungsgefechten holten Meka & Co. dann noch das Maximum raus, siegten mit 45:41 gegen die Ukraine und im Gefecht um Platz Fünf mit 45:35 gegen Rumänien.

„Mit den beiden Siegen in den Platzierungsgefechten haben die Jungs Nervenstärke bewiesen und sich verdient einen achtbaren fünften Platz gesichert“, so Bundestrainer Imre Bujdoso. TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald zeigte sich begeistert von der Leistung des Dormageners Valentin Meka: „Valentin hat in Foggia sein erstes großes internationales Turnier gefochten und dabei sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft bewiesen, dass in Zukunft auf internationaler Bühne mit ihm zu rechnen sein wird.“

Foto: Valentin Meka bei der EM in Foggia, Quelle: privat