Krüger nach Verletzung mit guter Leistung bei WM

Krüger nach Verletzung mit guter Leistung bei WM

Die Dormagener Säbelfechterin Lea Krüger erreichte bei der Junioren-Weltmeisterschaft im bulgarischen Plovdiv den 30. Rang und zeigte sich nach ihrem Bänderriss bereits wieder in guter Form.

Nach vier Siegen aus sechs Gefechten in der Vorrunde, war Krüger für die Ausscheidungsgefechte an Rang 30 gesetzt und erhielt ein Freilos für das Tableau der besten 128 Fechterinnen.
In der Runde der besten 64 setzte Krüger, die nach einem Bänderriss gerade rechtzeitig zur WM wieder fit geworden war, sich mit 15:12 gegen die Französin Marie Lecoq durch.
Am zweiten Gefechtstag war die Amerikanerin Sage Palmedo, die Drei der Junioren-Weltrangliste, dann jedoch eine Nummer zu groß für die Deutsche. Krüger konnte zunächst sogar mit 6:4 in Führung gehen, bevor ihre Konkurrentin eine Gang hochschaltete und sich bis zur Pause auf 8:6 absetzte. Sage bestimmte nun das Gefecht und setzte sich letztlich souverän 15:10 gegen die DFB-Fechterin durch.

TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald zog dennoch ein positives Fazit: „Lea hat nach ihrer Verletzung eine wirklich gute Leistung gezeigt, vielleicht die beste der Saison. Am Ende hofft man natürlich immer, dass es noch eine Runde weitergeht, aber die Amerikanerin steht nicht ohne Grund an Nummer Drei der Weltrangliste.“