Kusian bei Junioren-EM Siebte

Kusian bei Junioren-EM Siebte

Die Dormagenerin Judith Kusian erreichte am ersten Wettkampftag der Junioren-Europameisterschaften in Maribor (Slowenien) einen starken siebten Platz und war damit beste Deutsche.

Die 19-jährige Säbelspezialistin konnte sich ohne Probleme für das Hauptfeld qualifizieren. Nach einem Freilos in der Runde der besten 64 bewies Kusian im 32er-K.O. Nervenstärke und gewann hauchdünn mit 15:14 gegen die Französin Sara Balzer. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich die Deutsche gegen Margaux Rifkiss, eine weitere Französin, durch.
„Das waren starke Gefechte von Judith, die in jeder Sekunde cool geblieben ist“, lobte Bundestrainer Eero Lehmann zufrieden. Im Viertelfinale war die Medaille für die Dormagenerin zum Greifen nah, doch das Gefecht gegen Anna Bashta aus Russland verlief nicht nach Plan. „Judith hat die Glocke der Gegnerin an ihr Kinn bekommen und musste kurz pausieren. Danach war nicht mehr so viel drin“, erklärte Lehmann den Gefechtsverlauf. Kusian musste sich der Russin mit 11:15 geschlagen geben und landete am Ende auf dem siebten Rang.

„Die siebte Platz ist ein gutes Ergebnis für Judith, die nach ihrer Verletzungspause immer besser in Fahrt kommt“, resümierte TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald. Lea Krüger, die zweite Dormagener Starterin, scheiterte bereits in der Runde der besten 64 und wurde 35.