Lea Scholten und Alexander Weber holen den Deutschen Titel

Matyas Szabo (1.v.l.) und Alexander Weber (1.v.r.)

Lea Scholten und Alexander Weber holen den Deutschen Titel

Mit zwei Deutschen Meistertiteln kehrten die Fechter des TSV Bayer Dormagen von den Deutschen B-Jugendmeisterschaften aus dem hessischen Alsfeld zurück.

Bei den Mädchen des Jahrganges 1991 sicherte sich Lea Scholten den Titel der Deutschen Meisterin. Nicht allzu gut in den Wettkampf herein gekommen, steigerte sie sich im Turnierverlauf und zeigte im Kampf um Platz eins eine glänzende Leistung, als sie das entscheidende Gefecht gegen die Eislingerin Melis Ecertin mit 10:6 für sich entschied.

Mit Anne Hartung (Jahrgang 1991) und Hanna Spindeler (1992) erreichten zwei weitere Dormagenerinnen das Finale und belegten jeweils den achten Platz in ihrer Altersklasse.

Alexander Weber war der dominierende Fechter bei den Jungen. Nach den Qualifikationsrunden an Nummer 1 des K.o.-Systems gesetzt, zeigte er auch im weiteren Verlauf der Titelkämpfe keine Schwächen und sicherte sich, ohne einen einzigen Kampf zu verlieren, souverän den Deutschen Meistertitel.

Beim Länderpokal, der Deutschen Meisterschaft der Verbandsmannschaften, waren ebenfalls Dormagener Fechter bei den beiden Titelvergaben an entscheidender Stelle mit im Rennen.

In der Damen-Mannschaft des Landesverbandes Nordrhein, die sich im Titelkampf gegen Württemberg durchsetzen konnte, waren mit Lea Scholten, Anne Hartung und Carina Hermkes gleich drei der vier Mannschaftsmitglieder aus dem TSV-Fechtlager.

Der Deutsche Meistertitel bei den Jungen-Mannschaften ging ebenfalls an die Nordrhein-Vertretung. Das Team mit den Dormagenern Alexander Weber und Matyas Szabo gewann das Final-Gefecht souverän gegen die Auswahl Westfalens.

Anne Hartung, Lea Scholten und Carina Hermkes