Madrid: Drei Dormagener unter den Top 32

Benedikt Wagner

Madrid: Drei Dormagener unter den Top 32

In Abwesenheit des Weltranglistenführenden Nicolas Limbach haben es drei Dormagener Fechter beim Welcup in Madrid unter die letzten 32 geschafft. Die beste Platzierung aus Dormagener Sicht erreichte Benedikt Wagner als 16.. Im Achtefinale unterlag der Abiturient des Leipzig-Gymnasiums dem Spanier Jaime Marti, der sich am Ende mit dem dritten Platz freuen konnte.

Benedikt Wagner folgen mit Sebastian Schrödter als 19. und Max Hartung als Nummer 29 des Turnniers zwei weitere Dormagener, die - wie Benedikt Wagner - aktuell noch der Juniorenklasse angehören. Unglücklich war das frühe Zusammentreffen von Max Hartung und Benedikt Beisheim im Tableau der letzten 64. Der amtierende Junioren-Weltmeister Hartung entschied das Gefecht knapp mit 15:13 für sich, was dem Junioren-Weltmeister von 2007, Benedikt Beisheim, am Ende den 38. Platz bescherte. Unterm Strich ein Ergebnis, mit dem der Dormagener Bundestrainer Vilmos Szabo durchaus zufrieden sein kann, zumal der Tauberbischofsheimer Johannes Klebes das deutsche Ergebnis mit einem guten 12. Platz vervollständigte.