Nicolas Limbach bleibt die Nummer eins

Nicolas Limbach bleibt die Nummer eins

Nicolas Limbach vom TSV Bayer Dormagen konnte seine beiden Spitzenpositionen im deutschen Herren-Säbelfechten erfolgreich untermauern.

Durch einen 2. Platz beim „Czaba-Körmöczi-Turnier“, einem nationalen Ranglistenturnier in Koblenz, bleibt Limbach nicht nur die Nummer eins der Junioren, sondern auch weiterhin an der Spitze bei den Aktiven.

Neben Limbach, der erst im Finale dem Eislinger Christian Kraus mit 13:15 unterlag, qualifizierten sich sechs weitere TSV-Fechter für die Runde der besten 32. So hatten Paul Zeiger, Alexander Schiffers und Benedikt Bock, die die Plätze 15, 19 und 27 belegten, das Pech, in einer „Dormagener Runde“ allesamt nacheinander an Nicolas Limbach zu scheitern. Benedikt Beisheim, Max Hartung sowie David Kruchen auf den Plätzen 18, 21 und 30 komplettierten das Dormagener Abschneiden.

Für Nicolas Limbach geht es nun weiter am kommenden Wochenende beim Mannschaftsweltcup in Budapest. Dort stehen neben Christian Kraus und Dennis Bauer mit Limbach und Björn Hübner auch zwei Junioren im Team der Deutschen Säbelnationalmannschaft.

Im Damensäbelwettbewerb zeigte Stefanie Kubissa einen deutlichen Aufwärtstrend. Die 20-jährige Dormagenerin scheiterte erst im Halbfinale mit 12:15 an der Altmeisterin Sandra Benad und landete am Ende auf Rang drei. Nach diesem ersten Aktiventurnier rangiert Kubissa auf Platz vier der Rangliste, bei den Juniorinnen belegt sie sogar deutlich Platz eins. Eher enttäuschend das Abschneiden der C-Kader-Fechterinnen Reija Block und Nora Döpke, die sich am Ende auf den Rängen 18 und 32 wieder fanden.