Saisonbeginn in Budapest und Mülheim

Saisonbeginn in Budapest und Mülheim

Beim 1. Junioren Weltcup der Saison in Budapest (Ungarn) schafften zwei Fechter des TSV Bayer Dormagen den Sprung unter die besten 16. Rouven Redwanz und Domenik Koch landeten gemeinsam auf dem 13. Rang.

Mit 166 Teilnehmern war der Weltcup Auftakt in Budapest so gut frequentiert wie noch nie. Umso erfreulicher, dass Redwanz und Koch sich bis in das Achtelfinale vorkämpfen konnten. Rouven Redwanz erwischte hier den späteren Turniersieger Eli Dershwitz (USA). Der Amerikaner, der auch schon bei der Aktiven-WM an den Start ging, setzte sich souverän mit 15:10 gegen den Dormagener durch. Domenik Koch musste sich dem Italiener Iacopo Rinaldi mit 11:15 geschlagen geben. Mit dem doppelten 13. Platz war Fecht-Koordinator Olaf Kawald dennoch zufrieden: „Für den Anfang war das in Ordnung. Wir glauben natürlich fest daran, dass im Verlauf der Saison noch bessere Resultate herausspringen.“

Zum ersten Mal gab es auch einen Teamwettbewerb. Hier traten die drei Dormagener Rouven Redwanz, Domenik Koch, Eduard Gert (im Einzel auf Rang 31) gemeinsam mit Jonathan Sauer (Tauberbischofsheim) an und erreichten dens sechsten Rang.

Saisonbeginn in Mülheim

Am Wochenende fand der alljährliche Saisonauftakt aller Klassen in Mülheim statt. Natürlich waren auch Fechterinnen und Fechter des TSV Bayer Dormagen dabei und erzielten zum Teil beachtliche Resultate.
Bei den Damen konnte sich Judith Kusian gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. Kusian siegte im Finale 15:13 gegen Marlene Ertz aus Nürnberg. Den dritten Platz belegte ihre Teamkameradin Jennifer Otrzonsek und auch der fünfte Platz ging mit Katharina Peter an eine Dormagenerin.

Beim Junioren Wettkampf der Herren wurde Jan Patrick Camus Zweiter. Der TSV-Fechter musste sich erst im Finale geschlagen geben. Er verlor das letzte Gefecht deutlich mit 4:15 gegen Stefani Rasic aus Koblenz.
Eine weitere TSV-Siegerin gab es bei den Schülerinnen des Jahrgangs 2003. Hier konnte sich Michelle Hoogstra im Finale mit 10:5 gegen ihre Vereinskameradin Luise Trompeta durchsetzen. Bei der B-Jugend sicherten Kerstin Wieland (2002) und Sarah Papendick (2001) dem TSV zwei weitere Podestplätze. Beide wurden in ihrem Jahrgang Dritte und rundeten das gute TSV-Gesamtergebnis ab.