Sensations-Silber für Herren-Quartett bei Junioren-EM

Sensations-Silber für Herren-Quartett bei Junioren-EM

Das deutsche Herrensäbelteam hat sich bei der Junioren Europameisterschaft im serbischen Novi Sad sensationell die Silbermedaille gesichert. Die Deutschen verloren ein spannendes Finale gegen die italienische Mannschaft mit 37:45.

Mit einer bärenstarken Leistung erkämpften sich Eduard Gert, Nick Herbon (beide Dormagen), Frederik Kindler (Eislingen) und Constantin Krause (Tauberbischofsheim) in Novi Sad überraschend Edelmetall. Nach dem Gewinn der Europameisterschaft im letzten Jahr, setzten die vier Junioren so erneut ein Zeichen für die deutsche Stärke im Säbelnachwuchs.

Ausgebremst wurden die Deutschen erst im Finale vom Team der Italiener, die sich mit 45:37 den EM-Titel sicherten. TSV-Fechter Eduard Gert, der als einziger des Europameister-Quartetts von 2015 auch in Novi Sad auf der Planche stand, konnte die Finalniederlage dabei nicht mehr verhindern. Beim Stand von 34:40 trat der Dormagener ein letztes Mal auf die Planche, musste sich dem italienischen Schlussfechter Federico Riccardi (Platz 27 im Einzel) aber mit 3:5 beugen.

„Wir hatten im Vorfeld zwar auf eine Medaille gehofft, aber die Art und Weise, wie sich diese Mannschaft heute Silber geholt hat, ist schon bemerkenswert“, zeigte TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald begeistert.

Der Weg ins Finale führte für das deutsche Quartett am Mittwoch zuvor über die Türkei, die sie mit 45:25 schlugen. Im anschließenden Viertelfinale setzten sich die Gert & Co mit 45:37 gegen die Ukraine durch. Ihr Meisterstück lieferten die Deutschen aber im Halbfinale gegen Favorit Russland. Mit 45:39 siegte das DFB-Team, zog ins Finale ein und sorgte für helle Freude bei TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald: „Das war eine bravouröse Leistung!“