Universiade für drei Dormagener ein tolles Erlebnis

Universiade für drei Dormagener ein tolles Erlebnis

Bei der Universiade, den Weltspielen der Studierenden, 2015 in Gwangju (Korea), erreichte der Dormagener Säbelfechter Frederik Koch die Runde der besten 16. Seine Teamkollegen Tom Möller und Benno Schneider scheiterten im Tableau der besten 32. Im Mannschaftswettbewerb erreichten die Studenten aus Deutschland die Top 16.

Benno Schneider und Frederik Koch konnten in der Vorrunde beide überzeugen und erkämpften sich so ein Freilos für das 64er-Tableau. Tom Möller musste in der ersten K.O.-Runde gegen den Amerikaner Michael Josephs auf die Planche und setzte sich souverän mit 15:10 durch. Im Tableau der besten 32 war dann jedoch für Möller und Schneider Schluss. Möller verlor deutlich mit 3:15 gegen den Ukrainer Ievgenii Statsenko, Schneider scheiterte am starken Russen Dmitry Danilenko mit 12:15. Danilenko, der 2014 den Junioren Weltcup in Dormagen gewann, warf in der Runde der besten 16 mit Frederik Koch auch den letzten verbliebenen Deutschen aus dem Turnier. Koch, der das Ticket in die Top 16 mit einem 15:13 Sieg gegen den Kanadier Julien Hogues gelöst hatte, scheiterte mit dem gleichen Ergebnis am Russen, wie schon zuvor sein Teamkollege Benno Schneider.

Im Teamwettbewerb lagen die drei Dormagener im Gefecht gegen die USA bis zum Stand von 30:28 in Front, mussten sich letztlich aber mit 39:45 geschlagen geben und verpassten so das Viertelfinale.

„Auch wenn es nicht für die vorderen Plätze gereicht hat, war die Universiade für die Drei mit Sicherheit eine unvergessliche Veranstaltung mit Teilnehmern aus der ganzen Welt und einer fast olympischen Atmosphäre“, so TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald.