Valentin Meka überzeugt bei seiner ersten Kadetten-Europameisterschaft

Valentin Meka überzeugt bei seiner ersten Kadetten-Europameisterschaft

Säbelfechter Valentin Meka vom TSV Bayer Dormagen landete bei seiner ersten Kadetten-Europameisterschaft auf einem guten 20. Rang im Einzelwettbewerb der Herren.

Der 15-jährige Meka der das Sportinternat Knechtsteden besucht, qualifizierte sich im italienischen Foggia mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage in der Vorrunde souverän für die K.O.-Gefechte. Dort schaltete er im Tableau der besten 64 den Georgier Giorgi Merkviladze mit 15:12 aus.
Auch in der Runde der besten 32 sah es für den Deutschen im Gefecht gegen den Griechen Angelos Pagkalos bis zum 13:9 gut aus, bevor Meka den Faden verlor und sein Kontrahent sich doch noch mit 15:13 durchsetzen konnte. Mit dem 20. Rang bei seinem ersten Großturnier unterstrich Meka, der letzte Woche schon bei den Junioren für Wirbel sorgte und beim Weltcup von Dourdan sechster wurde, seine Ambitionen, auch in den nächsten Jahren vorne mit zu fechten.

Nachwuchsbundestrainer Imre Bujdoso attestierte seinem Schützling eine starke Leistung, haderte aber mit den letzten Treffern im Gefecht gegen den Griechen: „Unsere Fechter geben leider zu oft in der Schlussphase Führungen wieder her. Daran kann auch Valentin sicher noch arbeiten.“
Für den Deutschen Fechter-Bund sprang im Säbel-Einzel der Herren aber doch noch eine Medaille raus: Antonio Heathcock aus Eislingen sicherte sich Bronze. Der EM-Titel ging an Emanuele Nardella aus Italien.

Foto: Valentin Meka (l.) im Gefecht gegen den Griechen Angelos Pagkalos. Quelle: privat