WM Antalya: Limbach und Kubissa schaffen Sprung ins Hauptfeld

WM Antalya: Limbach und Kubissa schaffen Sprung ins Hauptfeld

Ein zufriedenes Gesicht zeigte Damensäbelbundestrainer Eero Lehmann nach dem ersten Wettkampftag der Fecht-Weltmeisterschaften in Antalya. Dies beinhaltete auch die beiden Dormagener Vertreterinnen. Anna Limbach schaffte ein Auftakt nach Maß. Fünf ihrer sechs Gefechte gewann sie in Ihrer Qualifikationsrunde. Siege gab es gegen Hin Lam (Hong Kong), Karina Lakerbai (Brasilien), Mika Kumagai (Japan), Hye Kim (Südkorea) und Livia Stagni (Italien). Nur die Olympionikin Alejandra Benitiz aus Venezuela konnte mit 4:5 Anna Limbach eine Niederlage beibringen. „Das war ein wenig blöd, aber ansonsten habe ich ganz gut gefochten,“ zog die 20 Jahre alte Fechterin des TSV Bayer Dormagen eine positive Bilanz. Mit ihrer souveränen Leistung hat sie sich für das 64 Fechterinnen umfassende KO qualifiziert, welches am Samstag um 9:00 Uhr Ortszeit starten wird.

Stefanie Kubissa erwischte eine Gruppe mit sechs Fechtern. Gegen Nona Lim (Singapur), Reka Peto (Ungarn) und Tugce Koc (Türkei) gelangen ihr Siege, gegen Hyun Jang (Südkorea) und Joanna Hutchinson (Großbritanien) setzte es Niederlagen. Somit musste die Dormagenerin im Gegensatz zu Ihrer Vereinskollegin noch ein Qualifikationsgefecht bestreiten. Gegen Nona Lim, die sie schon in der Gruppenphase besiegen konnte, löste sie dies mit 15:4 mit Bravur.