Der Countdown zum Juniorenweltcup in Dormagen läuft

Der Countdown zum Juniorenweltcup in Dormagen läuft

Am Samstag, den 3. Dezember ist es wieder so weit: die Junioren-Elite der Säbelfechtwelt trifft sich in Dormagen, um sich beim Juniorenweltcup 2011 auf der Planche zu messen.

Schon in den letzten Jahren konnte das Turnier ein bemerkenswertes Teilnehmerfeld aufweisen. „2011 haben sich einige echte Exoten angekündigt“, berichtet TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald. Der TSV empfängt Fechter von fast allen Kontinenten, zum ersten Mal sind Athleten aus Argentinien, Taiwan und Algerien am Start. „Wir sind natürlich sehr stolz darauf, dass unser Turnier immer internationaler wird. Im Weltcupzirkus ist dies einmalig!“

Knapp 250 Sportlerinnen und Sportler werden am 3. Dezember um den Weltcup kämpfen. Die Betreuung der Athleten und ihrer Betreuer bedeutet natürlich einen immensen Aufwand. „Die Fechtabteilung steht in Sachen Organisation Schulter an Schulter, alle helfen mit“, kommentiert Kawald zufrieden.

Aus deutscher Sicht zählen Vorjahressieger Richard Hübers (Dormagen) und der Eislinger Maximilian Kindler zu den Favoriten. Kindler gewann zuletzt den Weltcup im polnischen Sosnowiec, Richard Hübers dürfte allen Fechtfreunden noch mit seinem sensationellen Sieg im letzten Jahr in bester Erinnerung sein. Seit Jahren machten TSV-Fechter immer wieder mit starken Platzierungen und Podestplätzen bei ihrem Heimweltcup auf sich aufmerksam. „Wir dürfen auch in diesem Jahr wieder auf einen TSV-Athleten im Finale hoffen“, zeigt sich Kawald optimistisch.

Neben Hübers treten Robin Schrödter, Frederik Koch, Benno Schneider, Tom Möller, Domenik Koch und Eduard Gert für den TSV und für Deutschland an.

Bei den Damen möchte sich Kawald nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Eine echte Favoritin haben wir nicht in unseren Reihen, aber vielleicht erleben wir ja eine Sensation.“ Judith Kusian, Beatrice Henze, Sophie Papendick, Lea Krüger und Jennifer Otrzonsek wollen die Fahne des TSV hochhalten.

Der TSV Bayer Dormagen freut sich auch in diesem Jahr auf jeden Zuschauer. Das Finale beginnt pünktlich um 18.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter. „Hochklassiger Fechtsport, Emotionen und eine tolle Stimmung sind garantiert“, verspricht Kawald, der wie im letzten Jahr auf 700-800 Zuschauer hofft.