Schrödter bestätigt starke Form beim JWC von Dourdan

Schrödter bestätigt starke Form beim JWC von Dourdan

Der TSV Fechter Robin Schrödter bestätigte seine blendende Verfassung beim Juniorenweltcup in Dourdan mit einem hervorragenden zweiten Platz.

Schrödter, der beim Heimweltcup in Dormagen bereits die Top 16 erreichte und beim Turnier in Lignano sogar das Finale der besten 8 erreichte, musste sich erst im Finale dem Ungarn Andras Szatmari mit 13:15 geschlagen geben. Zuvor hatte er einen starken Wettkampf gefochten, sich zunächst in die Top 8 gekämpft, dann sein Viertelfinale und sein Halbfinale souverän für sich entschieden. "Robin hat seine starke Form bestätigt und einen riesigen Schritt in Richtung Junioren EM gemacht", lobte sein Trainer Olaf Kawald. Die EM findet Anfang März im polnischen Porec statt. Neben Robin Schrödter, der mit dem zweiten Platz in Dourdan sein Ticket für das Turnier so gut wie sicher gelöst haben dürfte, hat auch sein Mannschaftskollege Richard Hübers gute Aussichten auf die Teilnahme. Hübers erreichte in Dourdan die Runde der besten 8.

Bei den Damen sorgte Lea Krüger für gute Laune bei Olaf Kawald. Die A-Jugendliche schaffte in Dourdan den Sprung unter die Top 32. Judith Kusian, die gute Chancen auf einen Startplatz bei der Europameisterschaft hat, scheiterte in der Runde der besten 64.

Insgesamt zeigte sich Kawald mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden: "Jetzt haben wir noch den Weltcup in Budapest vor der Brust, dort entscheidet sich endgültig, wer zu den großen Turnieren fahren wird."